Suchagenten aktivieren
Sofortige Benachrichtigung passend zu Deiner aktuellen Suche

1-Zimmer-Wohnung in Berlin

651 Resultate
Suchagenten aktivieren
Sofortige Benachrichtigung passend zu Deiner aktuellen Suche
651 Resultate
VorherigeSeite 1 von 37Nächste

Beliebte Suchbegriffe

1 Zimmer Wohnung Berlin - perfekt für Azubis, Studenten oder Singles

Wohnraum in einer Großstadt wie Berlin ist teuer und gerade für Azubis oder Studenten, die gerne in ihrer ganz eigenen Wohnung leben möchten, kann die Finanzierung dessen eine große Herausforderung darstellen. Eine günstige 1 Zimmer Wohnung zu finden ist daher Traum vieler Auszubildenden und Studenten in Berlin, und gleichzeitig äußerst schwierig, insbesondere in derzeit beliebten Vierteln wie Neukölln , Prenzlauer-Berg oder Kreuzberg .



Darüber hinaus kann eine Einraumwohnung in Berlin aber auch für Pendler attraktiv sein. Laut des Amtes für Statistik Berlin und Brandenburg waren allein zum Stichtag im Jahr 2017 über 300.000 Pendler unterwegs zu ihrem Arbeitsort in der Hauptstadt. Gleichzeitig zeigt eine diesjährige Studie der AOK , dass Pendeln vor allem für die psychische Gesundheit belastend sein kann. Schon ab einer Strecke von 50 km zur Arbeit nimmt die Wahrscheinlichkeit für eine psychische Erkrankung zu, was sich in den von der AOK erfassten entsprechenden Fehlzeiten oder sogar Arbeitsunfähigkeitstagen manifestiert. Eine kleine Zweitwohnung, die zentraler in Berlin liegt, kann den Stress, der durch das Pendeln entsteht, zumindest unter der Woche reduzieren. Da Pendler häufig nicht viel Wohnraum benötigen und gleichzeitig zusätzliche monatliche Fixkosten durch Miete so gering wie möglich halten wollen, ist eine Einzimmerwohnung Berlin dann häufig die beste Wahl.



Zuletzt kann eine Ein-Zimmer-Wohnung Berlin für alleinstehende Senioren eine gute Form des eigenständigen Wohnens darstellen. Sie senkt nicht nur die monatlichen Kosten, die eventuell allein durch Rente zu decken sind, sondern minimiert auch den Aufwand des häufig eigenständig zu organisierenden Haushalts. Und mit der richtigen Einrichtung kann auch kleiner Raum gut genutzt und gemütlich gelebt werden.

1-Raum-Wohnung Berlin - die Einrichtung ist entscheidend

Die Wohnfläche für eine 1-Zimmer-Wohnung liegt meist zwischen 20 und 40 Quadratmetern. Diese müssen mindestens als Wohn- und Schlafraum dienen, eine kleine Küchenzeile und ein Arbeitsbereich sollen gegebenenfalls ebenso untergebracht werden. Eine effiziente und intelligente Einrichtung ist daher entscheidend. Im Folgenden sind ein paar Anhaltspunkte aufgelistet, die Du bei der Einrichtung Deiner Einraumwohnung in Berlin in Erwägung ziehen kannst.

Schlafcouch statt Bett?

Eine (gute) Schlafcouch kann teuer sein, aber die Investition mag für den ein oder anderen lohnenswert sein, der auf einen üblichen Wohnraum nicht verzichten möchte. Eine Schlafcouch ist da offensichtlich der Platzsparer schlechthin und gibt Dir die Möglichkeit sozusagen zwischen Wohn- und Schlafraum zu wechseln. Alternativ lässt sich aber auch beispielsweise ein schmales Bett mit ausreichend Kissen zu einer gemütlichen Couch umfunktionieren, und kann dann die günstigere Alternative darstellen.

Möbel als Raumtrenner

Raumtrennung kann dir gerade in einer Einraumwohnung ein gemütlicheres Gefühl vermitteln. Damit du jeden Quadratmeter effizient nutzt, sind Möbel wie Regalsysteme, die gleichzeitig Stauraum bieten, eine intelligente Möglichkeit zur Raumtrennung.

Küchenzeile

Viele Einzimmerwohnungen (Berlin) sind bereits mit einer kleinen Küchenzeile ausgestattet und müssen vom Mieter nicht mehr angeschafft werden.

Ecken und Nischen nutzen

Spiele Tetris und nutze jede freie Nische oder Vorsprünge. Insbesondere, wenn der zur Verfügung stehende Raum, im Dachgeschoss und entsprechend mit Dachnischen versehen ist, oder auf andere Weise Vorsprünge besitzt, nimm Dir, bevor Du mit deinen ganzen Möbeln anrückst, die Zeit, eine Raumplanung durchzuführen, um den Raum möglichst sinnvoll nutzen zu können.

1-Zimmer-Wohnung Berlin mieten vs. WG-Zimmer

Insbesondere Studenten oder Auszubildende stehen häufig vor der Entscheidung zwischen einer Einraumwohnung oder dem Einzug in eine WG. Beide Alternativen haben natürlich ihre Vor- und Nachteile, und letztlich ist es eine Typ-Frage und eine Frage, der Vorzüge in puncto Wohnen, welche Alternative die Bessere ist.



Vorteile eines WG-Zimmers liegen auf der Hand: geteilte Kosten und - idealerweise - geteilter Haushalt. Nicht zuletzt aufgrund des Budgets, bevorzugen viele Studenten oder Azubis die WG. Nebenkosten, die üblicherweise fix pro Wohnung anfallen (z.B. Kosten für Internet und Abonnements, nicht personenvariable Teile der Betriebskosten wie Kosten für Straßenreinigung oder Müllbeseitigung, Kosten des täglichen Haushaltsbedarf wie Wasch- und Putzmittel), verteilen sich in einer Wohngemeinschaft auf mehrere Personen. Daher ist ein WG Zimmer häufig günstiger als eine 1-Raum-Wohnung in Berlin. In Sachen Haushalt, heißt es - sofern ihr so etwas wie einen Putzplan aufstellt und durchsetzt - gegebenenfalls nur alle 2-3 Wochen für Dich: Bad putzen. Zusätzlich, hast Du in einer WG häufiger sozialen Kontakt, und kannst Dich beispielsweise zum Ende eines Tages, wenn Dir danach ist, mit einem Mitbewohner austauschen. Dies kann Dir insbesondere den Umzug in eine unbekannte Stadt, oder den erstmaligen Auszug aus dem Elternhaus erleichtern. Die Kehrseite der “Medaille des Mitbewohners” ist natürlich, dass Du Dich nicht unbedingt so frei bewegen und verhalten kannst, wie es in einer ganz eigenen Wohnung der Fall ist. Gegenseitige Rücksichtnahme und Eingehen von Kompromissen im Alltag, sind Teil des Erfolgsrezeptes für eine funktionierende Wohngemeinschaft. Schau Dir gerne auch unsere weiteren Tipps zum Zusammenleben in Deiner Berliner WG an. Rücksichtnahme auf andere ist, mit Ausnahme deiner Nachbarn vielleicht, nicht notwendig, wenn Du in einer Einzimmerwohnung in Berlin wohnst. Hier kannst Du schalten und walten wie es Dir beliebt. Nachteil hier wiederum: kommst Du abends nach der Uni oder der Arbeit nach Hause, hast du zwar deine Ruhe, aber eben auch niemanden in direktem Kontakt, mit dem du Dich jederzeit zusammensetzen kannst.

Zu zweit in günstiger 1-Zimmer-Wohnung in Berlin leben?

Zugegeben, die monatlichen Ersparnisse sind verlockend, wenn Du Dir in Berlin eine Einzimmerwohnung mit jemandem teilst. Denn dann könnt ihr sowohl Mietkosten als auch Nebenkosten halbieren. Und am Ende bleibt mehr für andere Ausgaben übrig - Öffi-Abo, das schicke Fitnessstudio, tolle Restaurants, die Partyszene der Hauptstadt, Wochenendreisen und vielleicht auch Studiengebühren.

Jedoch wird ein solches Zusammenleben aufgrund der kleinen Größe schnell problematisch. Bei einem Pärchen reicht zwar ein Bett, bei zwei Freunden ist mit zwei Betten der Raum jedoch gleich ausgefüllt und es bleibt keine Privatsphäre. Wenig Entfaltungsmöglichkeiten bieten auch ein hohes Konfliktpotential, und bei Streit gibt es außer dem Bad keinen Raum zum Ausweichen. Besuch muss auf jeden Fall vorher abgesprochen werden, und lernst Du gerne Zuhause oder willst nach der Arbeit auf dem Sofa abschalten, so ist eine Wohnung mit nur einem Zimmer in Berlin kein guter Rückzugsort von dem Trubel der Großstadt, da Du ständig sehr viel Rücksicht auf den weiteren Bewohner der Wohnung legen musst.

Berlin lässt sich in einer größeren Wohnung, zum Beispiel einer 2-Zimmer-Wohnung , wesentlich entspannter erleben. Wir wissen jedoch auch, dass der Wohnungsmarkt der Hauptstadt sehr angespannt ist und das in den nächsten Jahren wohl auch bleiben wird. Geht es Dir rein um die Kostenersparnis, empfehlen wir Dir ein WG-Zimmer in Berlin , oder als Student auch einen Platz in einem Studentenwohnheim.



In Deiner Entscheidung zwischen 1-Zimmer Wohnung-Berlin oder WG-Zimmer Berlin, wäge für Dich ganz ehrlich ab was Dir wichtiger ist, und was zu deinem Charakter am besten passt. Solltest Du dich doch für ein WG-Zimmer in Berlin entscheiden, haben wir auch hier passende Angebote.